Kurzgeschichte aufbauen

Jede Geschichte hat…

Am Anfang steht die Grundidee. Diese sind herausragende, einschneidende Ereignisse im Leben eines Menschen, die sich gut auf den Punkt bringen lassen. Im Gegensatz zum Roman, in dem du lange und komplexe Entwicklungen einer Figur behandeln musst, steht in der Kurzgeschichte ein Augenblick im Zentrum. 

Bis zum Höhepunkt sollte die Handlung so dargestellt sein, dass der Leser entweder ein grosses Ereignis erahnen kann, oder sich so sehr mit der Handlung identifiziert, dass er automatisch einen bestimmten Höhepunkt annimmt. 

Beginne die Kurzgeschichte mit einem aussergewöhnlichen Blickwinkel oder einer ungewöhnlichen Situation. Wähle alternativ eine völlig banale Handlung. 

Wie man eine Kurzgeschichte aufbaut, hängt vor allem von der Art des Höhepunkts ab. Erzähle im weiteren Verlauf der Geschichte Details und schärfe das Profil der Protagonisten oder Gegenstände.

Halte den Spannungsbogen aufrecht, indem du immer wieder auf etwas verweist, das besonders wichtig für den Protagonisten ist oder bald bevorsteht. Verliere dich alternativ in abstrusen Beschreibungen oder Handlungen.

Der Höhepunkt muss die Erwartungshaltung des Lesers enttäuschen, um als solcher wahrgenommen zu werden. Das heisst, er geht entweder über die Erwartungen weit hinaus, oder bleibt weit dahinter zurück oder ist schockierend. Der Höhepunkt passt im besten Fall nicht zu der Handlung oder der Figur, die du bis zu diesem Zeitpunkt beschrieben hast.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Share on facebook
Auf Facebook teilen

© Textcorner 2019. Alle Rechte vorbehalten.